Koko und Dolores Shop
11.09.2019
FREEBIE: Kuscheltiere nähen

IWERBUNG – ProduktnennungI Hast du auch schon die Erfahrung gemacht, dass es Kleidungsstücke gibt, die dein Kind einfach heiß und innig liebt und die du eigentlich jeden Abend in die Wäsche schmeißen musst, damit sie am nächsten Tag wieder verfügbar sind? Dann kennst du vielleicht auch den dramatischen Moment, indem klar ist, dass ein Lieblingsteil entweder einfach zu „oll“ oder zu klein ist. Hier kommt die Rettung, der Tränentröster, der neue beste Buddy für dein Herzblatt. Ich zeige dir, wie du aus alter Kleidung oder schönsten kleinen Stoffresten Kuscheltiere nähst.

Was du für die Buddies brauchst

  • alte Lieblingskleidung oder
  • schönste Stoffreste oder neue Lieblingsstoffe wie diese hier von Spoonflower (es reicht tatsächlich ein Fat Quarter pro Kuscheltier)
  • Füllwatte, klein geschnittene Stoffreste oder Traubenkerne
  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • Markierstift
  • Papierschere
  • Sicherheitsaugen oder Knöpfe
  • Pompoms oder beliebigen Tüddelkram (Deiner Kreativität kannst Du hier freien Lauf lassen)
  • Handnähnadel
  • Nähgarn
  • eine Nähmaschine (ich habe gerade Top Näherlebnisse mit der B335, die mir Bernina zur Verfügung gestellt hat)
  • Du kannst eigentlich relativ einfach selbst Schnitte für deine Buddies zeichnen, wenn dafür keine Zeit ist, dann freuen sich meine Buddies bei Euch einzuziehen – hier sind die Schnittmuster

Vorbereitungen

Drucke die Schnittmuster und schneide eine Vorlage aus. Lege zwei Stoffstücke rechst auf rechts aufeinander und platziere nun deinen Schnitt auf den Stoff. Zeichne ihn nach. Beim Hasen und Frosch machst du dasselbe mit den Ohren.

Nähen

Nähe  jetzt die Ohren entlang der Linie und lasse unten eine Wendeöffnung. Wende die Ohren und fülle Sie mit Füllwatte. Lege nun die gefüllten Ohren zwischen deine zwei Körperstofflagen, stecke sie fest und nähe den Körper rundherum zu und lasse nur zwischen den Beinen eine Wendeöffnung von etwas 3 cm. Wende alles und fülle auch den Körper. Die Wendeöffnung schließt du anschließend mit dem Matratzenstich von Hand. Im Anschluss bringst du Augen und Tüddelkram an. Beim Lama und dem Tiger läuft alles genauso, nur dass du keine Ohren nähen brauchst. Piffpaff, fertig sind deine Buddies.

Huhu Hase 

liebt roten Wackelpudding und Zitronenlimonade, kennt alle Kinderlieder in allen Sprachen der Welt auswendig, kann nicht rechnen, liest dafür aber für ihr Leben gerne. Ihr Lieblingsbuch ist Rotkäppchen, sie findet den Wolf cool. Sie ist Kopf- und Bauchschmerzkillerin. Platziere sie einfach auf die schmerzende Stelle und sie kümmert sich um den Rest. Wenn du sie mit Traubenkernen füllst, pustet sie den Schmerzen noch schneller das Licht aus.

Fuzzy Frosch

frisst schlechte Träume und ist der beste Übernachtungsbegleiter. Füttern muss man ihn mit Weintrauben, dazu mag er ein gutes Glas Chardonnay. Er hat eine grenzenlose Fantasie und für jede Geschichte, die er sich ausdenkt, bekommt er einen neuen Punkt.

Lilly Lama

ist Weltmeisterin im Weitspucken (is ja eh klar!) obwohl sie schielt, ich muss ihr dringend eine Brille besorgen. Sie trägt ihren Irokesen Haarschnitt seit Geburt und wechselt regelmäßig die Haarfarbe. Sie ist die beste Geheimnishüterin auf dem Planeten. Sie vergräbt sie in Aprikosenkernen und wenn diese eingepflanzt werden, wachsen Wunschbäume aus ihnen.

Teo Tiger

tanzt Tango und ist ansonsten stinkend faul. Am liebsten kuschelt er, versteckt sich in den kleinsten Ecken und ist die treuste Tomate unter den Buddies. Er isst täglich Tiramisu und trinkt Tee aus Tassen und ist dabei ein toller Typ.

 

Danke an Spoonflower und Bernina, die mir Stoffe uns Nähmaschine für die Buddy Bande zur Verfügung gestellt haben.

ZURÜCK
I Understand